Ressourcen » Informer » MET 8.0 für Windows

Die wichtigsten Neuerungen in MET® Version 8.0 im Ueberblick sind:

Im Kartenmodul werden konzentrische Distanzradien um den Quellenort gezeichnet, falls auf das Szenario Symbol geklickt wird. Die Gefahrenzonen werden zusätzlich mit den Zonennamen und der Gefahrendistanz beschriftet.

(Klick auf Bild rechts vergrössert dieses)

Die Angaben zu krebserzeugenden, erbgutverändernden, fortpflanzungsgefährdenden und fruchtschädigenden Eigenschaften von Stoffen sind der Liste der krebserzeugenden, erbgutverändernden oder fortpflanzungsgefährdenden Stoffe (CMR-Liste) (Institut für Arbeitsschutz der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung) entnommen. Die Grundlagen für die Einstufung sind:

Tabelle 3 des Anhangs VI der Verordnung (EG) Nr. 1272/2008 (GHS-Verordnung, CLP-Verordnung) bis einschliesslich des Anhangs VI der Verordnung 2016/1179

TRGS 905 "Verzeichnis krebserzeugender, erbgutverändernder oder fortpflanzungsgefährdender Stoffe"

  • Die Substanzdatenbank wurde aktualisiert und ergänzt mit 121 neu angelegten Stoffen samt Toxizitätswert
  • Die Prüfröhrchendatenbank wurde gemäss dem „Dräger-Röhrchen & CMS-Handbuch“, 18. Auflage, 2018 aktualisiert
  • Die neuste Version der Openstreetmap-Karte wurde übernommen und konvertiert.

Neu kann im Szenario unter der Rubrik «Umgebung, Wetter» die von MET abgeleitete Wetterklasse angezeigt oder es kann eine Wetter-klasse ausgewählt werden. Damit dies möglich ist, muss in den Optionen unter dem Reiter «Extras» „Optionen; MET; Verschiedenes“ «Feld Wetterklasse einblenden» aktiviert sein.

Bisher konnten die Toten und Verletzten bei einer toxischen Freisetzung mit der Angabe von zwei Bevölkerungsdichten abgeschätzt werden. Neu können:

mehrere Zonen können entweder als Polygon-, Rechtecks oder als Kreisfläche mit unterschiedlichen Bevölkerungsdichten definiert werden.

Es können Präsenzfaktoren für die Wohnbevölkerung und die Arbeitsbevölkerung erfasst werden. Diese berücksichtigen z.B. dass sich an einem Arbeitstag weniger Personen in einer Wohnzone aufhalten.

In der Szenario-Maske kann über den Schalter „Brandgut“ der zugehörige Dialog geöffnet werden.

Mit der Hilfe der Combobox wird der gewünschte Brand des Brandguts gewählt und mit OK bestätigt. Das Programm lädt dann die zugeordneten Daten ins aktive Szenario.

Highlights
Oops, an error occurred! Code: 20190920053940be5bed10
###GOOGLE###