MET 11 für Windows

Die wichtigsten Neuerungen in der neusten Version von MET für Windows.

NEU: Daten der Wassergefährdung WGK verfügbar

Zum Schutz von Gewässern werden Stoffe nach ihrer Wassergefährdung in Wassergefährdungsklassen (WGK) eingestuft:

WGK 1

schwach wassergefährdend

WGK 2

wassergefährdend

WGK 3

stark wassergefährdend

 

bzw. als

nwg

nicht wassergefährdend

awg

allgemein wassergefährdend

Neu ist in der MET Substanzdatenbank die Einstufung gemäss WGK vorhanden.

Die Gefahrenhinweise im Navigator enthalten in dunkelblauer Farbe die Wassergefährdung WGK, die Löslichkeit und ob der Stoff leichter oder schwerer als Wasser ist.

NEU: Unterscheidung zwischen heissem und kaltem BLEVE

Eine der wichtigsten Gefahren bei der Lagerung oder Transport von brennbaren Substanzen sind deren Brand- und Explosionsgefahr. Bei der Explosionsgefahr ist ein BLEVE von besonderer Bedeutung, wegen des massiven Schadenspotentials.

Die BLEVE-Explosion wird gelegentlich beschrieben als eine schlagartige Freisetzung eines druckverflüssigten Gases. In der Folge entstehen ein Feuerball und eine Explosionsüberdruckwelle. Die Auswirkungen für Beide werden in MET berechnet.

Ein Feuerball kann aber auch bei einer Freisetzung einer Flüssigkeit, wie z.B. Benzin beobachtet werden. Die Intensität der Strahlung ist kleiner als bei einem klassischen BLEVE bei einem druckverflüssigten Gas.

In MET wurde bisher zwischen Substanzen unterschieden bei denen ein Feuerball zu erwarten ist und bei Welchen nicht. Als Kriterium wurde dann ein Feuerball berechnet falls der Dampfdruck der Substanz bei 50 °C mehr als 1.1 bar beträgt. Wenn ein Feuerball gemäss diesem Schema zutrifft, wurde die Gefahren wie bei einem BLEVE Feuer-ball berechnet.

    Neu wird ein BLEVE unterteilt in heissen und kalten BLEVE.

    • Ein heisser BLEVE ist dann gegeben, wenn sich die Substanz in einem Tank kurz vor der Explosion in einem superkritischen Zustand befindet. D.h. es gibt keine Flüssigkeits- und Gasphase, sondern nur noch eine superkritische Phase.
    • Ein kalter BLEVE ist dann gegeben, wenn sich die Substanz nicht in einem superkritischen Zustand befindet. Die Masse, die bei einem kaltem BLEVE freigesetzt wird entspricht dem Flashanteil.

    NEU: Thermische Strahlung eines Lachenbrand

    Neu werden die Gefahrendistanzen bei einem Brand einer Lache berechnet. Je nach dem welcher Wert grösser ist, wird die Gefahrendistanz für den BLEVE oder den Lachenbrand auf der Szenario-Maske angezeigt. Über den Schalter «Simulator» ist in der Grafik ersichtlich für welche Thermische Strahlung dieser Wert gilt.  

    NEU: Einblenden von GPS-Positionsdaten

    Im Kartenmodul von MET können die GPS-Positionsdaten von Personen oder Objekten live dargestellt werden. Die MET Software ist für die Verwendung der OwnTracks App ausgerichtet. Es handelt sich um eine freie Software, die auf Apple iPhones oder Android Handys installiert werden kann und die GPS-Positionsdaten des Handys zu einem MQTT-Server übermittelt.

    MET für Windows kann diese Positionsdaten von diesem MQTT-Broker abrufen und die Position auf der Karte darstellen:

    Es können aber auch andere GPS-Positionsdatenquellen, wie z.B. eine GPS Maus, verwendet werden, sofern die Daten mit einer Software wie Node-RED verarbeitet werden können. In diesem Fall werden die Daten vom Node-RED als JSON dem MQTT-Server zugesendet.

    NEU: Aktualisierung der Substanz- und der Openstreetmap-Karte

    • Die Substanzdatenbank wurde mit den MEMPLEX Daten aktualisiert.  
    • Die neuste Version der Openstreetmap-Karte wurde übernommen und konvertiert.