Die Neuerungen in MET Version 12

 

NEU: Schnelle Erfassung einer neuen Substanz

194 Millionen Substanzen  sind heute mit einer CAS-Nummer registriert. Rund 350'000 verschiedene Substanzen sind in Produktion und in Gebrauch weltweit . Bei 187 Substanzen wurden AEGL-Toxizitätswerte definitiv festgelegt. Bei 72 Substanzen sind vorläufige AEGL-Werte bestimmt worden . 3346 Substanzen weisen einen PAC-Toxizitätswert auf.

Die PAC- und AEGL-Werte decken viele Substanzen ab, die in grossen Mengen hergestellt und transportiert werden. Allerdings heisst das nicht, dass bei einem Unfall nicht eine Substanz vorkommen kann, zu der keine Substanzinformationen in MET zu finden ist.

Für den Fall, dass Substanzdaten von einer anderen Quelle vorliegen, hilft Ihnen die neue MET-Funktion, die Abschätzung der Gefahren trotzdem schnell vornehmen zu können. Dabei wird auch die GHS Einstufung (Global harmonisiertes System) des Stoffes herangezogen. Aufgrund der GHS H-Sätze lässt sich z.B. die Toxizität des Stoffes eingrenzen. 

Beispiel: 624-75-9. Iodacetonitril. In der neuen Maske (siehe Bild rechts) werden die Molmasse, der Siedepunkt und die GHS H-Sätze eingegeben. In diesem Fall sind keine Toxizitätswerte vorhanden nur die GHS H-Sätze.

Wird der SMILES-Code zusätzlich eingegeben, kann mit diesem der Schmelzpunkt, der Siedepunkt, die kritische Temperatur und der kritische Druck abgeschätzt werden. Der SMILES-Code ist dabei ein chemischer Strukturcode der in Form einer Zeichenkette wiedergegeben wird. Beispielsweise ist der SMILES-Code von Propan: CCC

NEU: Wahl der Konzentationen bei einer Schwefelsäure-Wasser Lösung

Bei einer Schwefelsäure/Wasser-Lache kann neben dem Schwefelsäure- und Wasserdampf auch Schwefeltrioxid gemessen werden. Das Vorhandensein von 3 Komponenten verhinderte bisher die Integration der partialen Dampfdrucktabellen in MET.

Dank einer Anpassung kann nun die Stärke von Schwefelsäure im Bereich von 10% bis 100% für Temperaturen 0°C bis >200°C ausgewählt werden.

NEU: Die Substanzdatenbank wurde um mehr als 1000 Substanzen erweitert

Die Datenbank in MET wurde mit Substanzen aus dem Merck-Katalog mit einem Schmelzpunkt kleiner als -40°C ergänzt. Diese liegen bei Umgebungstemperatur als Flüssigkeiten oder Gase vor und sind deshalb flüchtige Substanzen.

NEU: Aktualisierung der Substanz- und der Openstreetmap-Karte  

  • Die Brandgase wurden mit einem PKW-Brand ergänzt. 
  • Die Substanzdatenbank wurde mit den MEMPLEX Daten aktualisiert.
  • Die neuste Version der Openstreetmap-Karte wurde übernommen und konvertiert.