Ressourcen » Umfragen-Archive » Schwimmbadchemikalien

Diese Umfrage war vom 20. Februar 2018 bis 03. August 2018 aufgeschaltet.

Die Beschreibung war:

Im folgenden Video sehen Sie einen Bericht aus den USA bei der es bei der Zugabe einer Poolchemikalie zu einer Anderen und nach dem Zufügen von Wasser nachfolgend zu einer Explosion gekommen ist. Diese Person erlitt dabei einen Trommelfell-Schaden.

Die zwei Poolchemikalien bestehen einerseits aus der Hauptkomponente Natriumdichlorisocyanurat und andererseits aus Calciumhypochlorit. Diese Chemikalien sind in Schwimmbadchemikalien auch in Europa ebenfalls weit verbreitet zu finden. Diese Produkte werden zur Desinfektion eingesetzt.

Unsere Frage war:

Welcher Stoff ist für die Explosion verantwortlich?

a) (weiss nicht)
b) Nitrogylcerin.
c) Stickstofftrichlorid.
d) Bleiazid.
e) Zellosenirtrat.

Antworten:

Keine Antwort gaben 53%. Die Aufschlüsselung der Antworten b), c), d) oder e) ergibt folgende Aufteilung in Prozenten:

Auswertung:

Die korrekte Antwort ist c) Stickstofftrichlorid.

Die Explosion nach dem Mischen von zwei Poolchemikalien, Natriumdichlorisocyanurat und Calciumhypochlorit als Desinfektionsmittel, und Wasser ist erstaunlich, wenn man bedenkt, dass beide Chemikalien denselbe aktiven Stoff, hypochlorige Säure freisetzen. 

Damit Stickstofftrichlorid in der Mischung oben entstehen kann muss noch Stickstoff in Form von Ammoniak, Harnstoff usw. dazukommen sein. Woher dieses im obigen Fall stammt ist unklar, allerdings war eine der zwei Packungen der Poolchemikalien schon angebraucht.

Folgendes Video zeigt  die Explosion von Stickstofftrichlorid. In diesem Beispiel wird durch Tropfen einer Ammoniaklösung auf eine Natriumdichlorisocyanurat-Tablette Stickstofftrichlorid erzeugt. Dieses wird durch Berührung mit einem Stäbchen zur Explosion gebracht:

Stickstofftrichlorid entsteht auch in Hallenbäder durch die Reaktion von z.B Urin, Schweiss und dem Desinfektionsmittel und ist verantwortlich für den typischen Hallenbadgeruch. Stickstofftrichlorid steht im Verdacht, gesundheitsgefährdend zu sein.

Highlights
Oops, an error occurred! Code: 20190919140929ae11e408
###GOOGLE###