Ressourcen » Umfragen-Archive » Entflammen durch Kühlen

Diese Umfrage war vom 11. August 2014 bis 4. Februar 2015 aufgeschaltet.

Gemäss dem Branddreieck, oder auch Verbrennungsdreieck genannt, müssen die Faktoren: Temperatur, Brennstoff und Sauerstoff zusammentreffen damit ein Brand entsteht.

In vielen Beschreibungen zur Brandbekämpfung findet sich, dass bei einem Brand durch das Entfernen einer dieser 3 Faktoren ein Brand gelöscht werden kann.

In unserem Experiment hier beispielsweise sehen Sie das Löschen eines Paraffinbrandes durch Kühlen.

Das nächste Experiment demonstriert nun aber, dass ein spektakulärer Brand entstehen kann, in dem in einem Reagenzglas siedendes Paraffin in einem Becherglas gekühlt wird.

Dabei wird:
1) Paraffin in ein Reagenzglas gegeben.
2) Paraffin wird durch Erhitzen verflüssigt und zum Sieden gebracht.
3) Der Gasbrenner wird abgeschaltet.
4) Das Reagenzglas wird mit dem siedendem Paraffin in ein mit kaltem Wasser gefülltes Becherglas gehalten.

Im folgenden Video (oder als Bildserie hier) sehen Sie den Abbrand eines Teils des Paraffins.

Unsere Frage:

Welche der folgenden Aussagen trifft für das Experiment mit Video oben am Besten zu?

a) (weiss nicht)
b) Das siedende Paraffin reagiert mit der Luftfeuchtigkeit.
c) Das Kühlen des Paraffins führt zu einem Siedeverzug des Paraffins.
d) Es bilden sich Wasserstoff-Radikale im siedenden Paraffin.
e) Die Zündtemperatur von Paraffin ist höher als die von Methan.

Antworten

Keine Antwort gaben 3%. Die Aufschlüsselung der Antworten b), c), d) oder e) ergibt folgende Aufteilung in Prozenten:

Auswertung

Das siedende Paraffin hat ca. eine Temperatur von  400 °C. Wird das Reagenzglas in kaltes Wasser eingetaucht bilden sich im Glas Spannungsrisse. Durch diese dringt etwas Wasser ein und dieses gelangt in Kontakt zum siedenden Paraffin. Da der Wasserdampf bei ca. 400 °C ein rund 3000fach grösseres Volumen als die gleiche Menge an flüssigem Wasser benötigt, treibt der expandierende Wasserdampf das siedende Paraffin explosionsartig aus dem Reagenzglas. Uebrigens lassen sich die entstandenen Risse im Reagenzglas auch beobachten. Diese Beschreibung erklärt noch nicht wieso sich das Paraffin an der Luft entzündet.

Durch das Erhitzen von Paraffin werden die Kohlenstoffketten des Paraffin aufgebrochen, diesen Prozess nennt man auch Pyrolyse [1]. Beim Bruch von C-C- oder C-H-Bindungen entstehen Radikale, die sehr reaktiv sind. Da aber im siedenden Paraffin kein Sauerstoff vorhanden ist, kommt es nicht zu einem Brand. Erst wenn das siedende Paraffin in die Luft verteilt wird, gelanden Radikale in Kontakt zum Luftsauerstoff und reagieren chemisch unter einer Flammenerscheinung zu Wasser [2].

Die Antwort

d) Es bilden sich Wasserstoff-Radikale im siedenden Paraffin.

trifft also am Besten zu und wurde von 24% der Teilnehmer gewählt. 

Referenzen

[1] A. Streitwieser, C.H. Heathcock, Organische Chemie, VCH Weinheim, 1986

[2] Prof. Blumes Tipp des Monats, www.chemieunterricht.de/dc2/tip/07_01.htm aufgerufen am 4.2.2015

Highlights

29.12.2016 16:20

Auswertung Umfrage "Aktivierungs- energie"

finden Sie [hier]




21.12.2016 18:22

MET für Windows Version 6.5

Die wichtigsten Neuerungen [mehr]




11.10.2016 15:46

Die App zu MET: Eine Vorschau

[mehr]




13.05.2016 08:31

Mai Service-Update für MET für Windows 6.0 verfügbar.

[mehr]




31.12.2015 15:49

Auswertung Umfrage "Kaltes Feuer"

finden Sie [hier]




12.11.2015 19:40

Openstreetmap

Version 6 von MET für Windows unterstützt die Verwendung von Openstreetmap-Karten [hier]



###GOOGLE###