Übersicht MET für Windows

MET® für Windows in der Version 10 (kurz "MET") ist ein Programmsystem bestehend aus dem MET®-Modul, aus dem Stoff-Inkompatibilitätsmodul Incomp, dem Navigator-Modul und dem Kartenmodul ISiMap. 

Für Preise und den Flyer von MET beachten Sie die Links ganz unten.

MET-Modul

Das MET-Modul enthält das eigentliche MET®-Ausbreitungsmodell. Mit diesem können die toxischen Gefährdungsdistanzen für Personen im Freien, im Schutz eines Hauses oder in einem Tunnel abgeschätzt werden. Zusätzlich berechnet das Modell die Gefahren durch Gaswolkenexplosionen, Tankexplosionen mit Trümmerflug und Feuerball. [Mehr]

Navigator-Modul

Das Navigator-Modul ist das Bindeglied zwischen den einzelnen Modulen. Die Navigator-Maske enthält links eine Liste mit den abgelegten MET-Szenarien und zeigt rechts beim Anklicken eines Stoffs, die von einer Substanz ausgehenden Gefahren auf. Es können eigene Dokumente zu einem Stoff abgelegt, Prüfröhrchen nachgeschlagen und über Links im Internet weitere Informationen abrufen werden. [Mehr]

Incomp-Modul

Das Incomp-Modul zeigt chemische Inkompatibilitäten zwischen verschiedenen Substanzen auf. Wird eine Inkompatibilität sich selbst überlassen, kann dies zu einer kritischen und gefährlichen Situation führen. Incomp gibt einer erfahrenen Fachperson Rückhalt, wichtige, bekannte Fakten nicht zu vergessen, zu übersehen oder nicht zu kennen. [Mehr]

Substanz-Suche

MET enthält eine umfangreiche Substanzdatenbank mit einer hohen Zahl (> 100'000) an Synonymen. Die Suche erfolgt über die Eingabe des Substanznamen wie auch der UN-Nr oder der CAS-Nr. Rechts neben der Liste mit Treffern können die Substanzdaten, die zugehörige ADR-Klasse, Synonyme und das Sicherheitsdatenblatt (MSDS) eingesehen werden. Im unteren Suchfenster kann innerhalb aller MSDS gesucht werden. [Mehr]

ISiMap-Modul

ISiMap ist das interne geografische Kartenmodul in MET. Es erlaubt die Gefahrenzonen auf einer geografischen Karte anzuzeigen. Als Kartenbasis können Openstreetmap- oder Bildpunktkarten verwendet werden. Es können Objekte importiert werden, die mit Symbolen auf der Karte angezeigt werden wie Grenzenlinien, Hydranten, Gefahren usw. [Mehr]

Brandgas-Modell

Die toxische Gefährdung bei Bränden wird in MET über ein Brandgasgemisch ermittelt.  

Es werden die Gaskomponenten ermittelt die entweder für das Gasvolumen und/oder die akute Gesamttoxizität einen wichtigen Beitrag leisten. 


Bei Brände in MET gelangen dabei zwei Ansätze zur Anwendung: Entweder aufgrund eines typisierten Brandes, wie z.B. Brand von Kartonage oder einen Brand einer einzelnen Substanz. Das Modell arbeitet mit experimentellen Daten oder auch durch Mustererkennung wird mit Hilfe der chemischen Struktur automatisch eine Bruttoreaktionsgleichung erstellt. [Mehr]

Flyer

Preise

Die Preise finden Sie hier